Tagesarchiv: Do, 21. Feb 2019

Manuel Fröhlich Zigarren-Festivals

Hoyo de Monterrey Double Corona Gran Reserva Cosecha 2013

Heute Abend stand die Präsentation der Hoyo de Monterrey Double Corona Gran Reserva Cosecha 2013 auf dem Programm. Eine farbige Nacht mit Konzerten, Kunst, Bars und Buffets über das Gelände des Salón de Protocolo El Laguito verteilt, die Gelegenheit für Gespräche bot.

Unter den Gästen traf ich Beat Hauenstein, den neuen Oettinger Davidoff CEO. Die Tabakwelt sei klein, man kenne sich und spreche miteinander. Konkrete Kuba-Pläne habe er im Schreibtisch seines Vorgängers aber nicht vorgefunden. Der Zweck seiner Reise: Schauen und Lernen.

Die Präsentation der Hoyo de Monterrey Gran Reserva war eine Formsache, viel Substanzielles gibt Kuba bei Neulancierungen nie preis. Die Tabake dieser limitierten Havanna stammen aus der Ernte 2013 und wurden vom nationalen Tasting-Panel ausgewählt.

Es wäre theoretisch auch möglich gewesen, die Gran Reserva Cosecha 2013 gleich anzuzünden. Jeder Gast erhielt zwei Exemplare in einer schönen Holzschatulle. Doch kaum jemand brachte es übers Herz, die Kiste anzubrechen. Es macht erfahrungsgemäss auch keinen Sinn: Obwohl die Tabake gereift sind, wurden sie für die Herstellung noch einmal angefeuchtet, was eine Mikro-Fermentation einleiten kann und den Geschmack vorübergehend mit scharfen Noten zerstört. In Erinnerung geblieben ist mir eine Romeo y Julieta Churchill Reserva, bei der dieses Phänomen besonders krass auftrat. Wer noch ein oder zwei Jahre Geduld aufbringt, wird zweifellos mit einem weichen, cremigen Rauch belohnt.