Tagesarchiv: Fr, 22. Feb 2019

Manuel Fröhlich Zigarren-Festivals

Die Wiege von Trinidad

El Laguito ist die Vorzeige-Zigarenmanufaktur Havannas. Ursprünglich wurde das Gebäude nach dem «Triumph der Revolution» für eine Zigarrenrollerinnen-Schule bezogen. Daraus entwickelte sich eine Manufaktur, in der über Jahrzehnte Zigarren für Diplomaten, die Regierung und für Fidel Castro höchstpersönlich gerollt wurden – die Geburtsjahre von Cohiba und Trinidad. Eine kleine Anekdote am Rande: Der Grund für Fidel Castros Vorliebe für das Lancero-Format war offenbar die Angst vor Attentaten. Das schlanke Format erschwerte den Einbau einer Bombe.

Weil wir in diesem Jahr das 50-jährige Jubiläum von Trinidad feiern, stand heute der Besuch dieser geschichtsträchtigen Manufaktur auf dem Festival-Programm. Vor zwei Jahren wurde die Manufaktur zum 50-jährigen Jubiläum von Cohiba umfangreich renoviert. Der Zustand ist immer noch wunderschön.

Die sagenumwobene dritte Fermentation der Cohiba-Tabake in Holzfässer findet tatsächlich statt. Davon konnten wir uns heute im Blending-Raum überzeugen. Die Tabakblätter werden hierfür ohne vorherige Befeuchtung in ziemlich luftige Fässer gelegt, wo sie während 25-30 Tagen gut «durchlüften». «Fermentation» beschreibt diesen Verarbeitungsschritt deshalb nicht ganz präzise. Der Mitarbeiter im Blending-Raum erklärte mir, dass die systematische Fasslagerung auf die Initative des neuen Fabrikdirektors wieder eingeführt wurde.

El Laguito ist auch ein Ort, an dem Anspruch und Wirklichkeit aufeinander prallen. Auf der Fototour durch die Fabrik bekam ich mehrere Visitenkarten zugesteckt. Ich hätte nun die Möglichkeit, direkt ab Fabrik Zigarren zu kaufen. Inoffiziell, versteht sich. Später am Tag sprach ich mit einem hohen Funktionär von Cubatabaco, dem Staatsbetrieb, der die Zigarrenproduktion auf Kuba zusammenfasst. Er ist den Mitarbeitern nicht böse. «Niemand kann mit dem offiziellen Salär in Kuba überleben. Trotzdem leben wir alle.»

Der Schwund in den Fabriken sei das eine Problem (ein Folgeproblem sei, dass abgezweigte Tabake von den Rollern irgendwie ersetzt würden). Seit der Staat die Selbständigkeit fördere und neue einträglichere Jobs zum Beispiel im Tourismus entstünden, würden viele erfahrene Torcedores die Fabriken verlassen. Mein Gesprächspartner hofft auf höhere Saläre für die Mitarbeiter in der Zigarrenindustrie, um diese Entwicklung bald zu stoppen.