Manuel Fröhlich Cigarren

Verwöhnt mit frischen Zigarren

DSCF7214

Frisch gerollte Zigarren sind ein besonderer Genuss, der hierzulande nicht oft verfügbar ist. In diesen Tagen werden wir aber richtiggehend verwöhnt mit frischen Zigarren. Nach der Habanos-Rollertour mit Meister-Torcedor Arnaldo Ovalles und dem Besuch des Davidoff-Rollers für die Winston-Churchill-Launch sind jetzt die nächsten beiden Roller aus der Karibik in der Schweiz gelandet. Julio Martínez ist für Davidoff unterwegs und rollt frische Davidoff Nicaragua. Heute hat er seinen ersten Arbeitstag bei uns im Manuel’s in Zürich. Noch bis 22 Uhr führ er bei uns sein Handwerk vor. Weiter geht es bereits am Donnerstag. Dann wird Torcedor Rudy aus Nicaragua frische Puros der neuen Joya de Nicaragua-Linie Joya Red rollen.

Manuel Fröhlich Events

Habanos Day 2015: Ticketverkauf eröffnet

key_visual_hd_2015

Heute startet der Ticketverkauf für den Habanos Day 2015, der am 24. Oktober im Giardino Verde in Zürich gefeiert wird. Das Programm umfasst vier Workshops, gefolgt von einem festlichen Dinner mit Live-Musik am Abend. Weil die Ticketnachfrage bei der ersten Durchführung sehr gross war, läuft die Reservation dieses Jahr in einer ersten Runde über die «Habanos Specialists»-Händler. Sind danach noch Tickets frei, kommen diese in den freien Verkauf. Auch wir dürfen ein Ticket-Kontingent vergeben, Kunden können Reservationen via Kontaktformular übermitteln.

Am Samstag, 24. Oktober 2015 werden sich über 200 Fachleute der Schweizer Zigarrenszene im Giardino Verde, Uitikon-Waldegg / Zürich einfinden, um den Habanos Day 2015 zu zelebrieren. Ziel dieses Events ist es, einem interessierten Publikum vertiefte Einblicke in die Welt der Havanna-Zigarren zu vermitteln. Daneben stehen Zigarren-Tastings und Unterhaltung im Vordergrund. Das Veranstaltungsprogramm verspricht einige Höhepunkte. Unter anderem werden den Teilnehmern vier Workshops angeboten, in welchen die Themenbereiche «roll your own cigar», «Zigarren und flüssige Begleiter», «Aged cigars» und «Die Geschichte der grossen Habanos-Marken» behandelt werden. Kompetente Referenten führen durch die Seminarblöcke, wie beispielsweise der Weinexperte Hans Georg Babits, der Zigarrenspezialist und Humidor-Fachmann Marc André und Thomas Hammer von der 5th Avenue Products. Umrahmt wird der Habanos Day von einem kubanischen Abend mit Live-Musik und kulinarischen Köstlichkeiten.

Manuel Fröhlich Events

Wettkampf-Rauchen

Am Samstag 11. Oktober findet in Zug die 13. Schweizer Meisterschaft im «Langsam Cigarren Genussrauchen» statt. Ziel des Wettbewerbs ist der möglichst langsame Genuss einer zur Verfügung gestellten Wettkampfzigarre. Zudem wird ein Spezialpreis für die längste Asche vergeben. Veranstalter ist dieses Jahr die European Bourbon and Rye Association, einer Vereinigung von Liebhabern des amerikanischen Whiskeys. Dass die Gruppe eine Zigarrenmeisterschaft veranstaltet, hat damit zu tun, dass der Vereinspräsident auch dem Tabakgenuss sehr zugetan ist.

Langsamraucher mit internationalen Ambitionen messen sich beim Langsamrauch-Wettkampf im Rahmen des «Big Alpine Smoke», der vom 3.-5. Juli in der Bündner Herrschaft stattfindet. Diese Veranstaltung ist ein Qualifikationsturnier für die Cigar Smoking World Championship und findet zum zweiten Mal statt. Der Gewinner erhält einen Startplatz für die Weltmeisterschaft in Kroatien.

Manuel Fröhlich Events

Alec Bradley kommt nach Zürich

mundial

Mit Zigarrenlinien wie Black Market, Filthy Hooligan, Prensado und Nica Puro hat das amerikanische Unternehmen Alec Bradley den Schritt in die Top-Liga der internationalen Zigarrenszene geschafft. Zur Erfolgsgeschichte gehörte die Auszeichnung der Alec Bradley Prensado Churchill zur «Cigar of the Year» durch das Magazin Cigar Aficionado im Jahr 2011. Qualität, verlässliche Blends und ein kreativer Schaffensdrang sind die Markenzeichen der Firma.

Auch die Schweiz spielt in der Geschichte von Alec Bradley eine wichtige Rolle. Die «Royal Cigar Company» aus Basel war der erste Importeur, der Alec-Bradley-Zigarren nach Europa brachte.

Am 22. Mai erhalten wir Besuch von George Sousa, Vice President of Sales von Alec Bradley. George wird uns sein Unternehmen und die unterschiedlichen Zigarrenlinien des Hauses vorstellen. Im Gepäck hat George Sousa auch die neue Linie Alec Bradley Mundial (gemäss Alec Bradley die erste Zigarre, die im Weltraum war, was allerdings nicht ganz korrekt ist).

In unserem Event-Paket-Preis von CHF 30.- sind ein Welcome-Cocktail sowie zwei Zigarren aus dem Alec Bradley Sortiment nach Wahl enthalten. Um eine Reservation wird gebeten.

Manuel Fröhlich Events

Einladung zum Churchill-Cocktail

einladung-davidoff-winston-

Die neue Davidoff Winston Churchill-Linie ist dem legendären britischen Kriegspremier Sir Winston Churchill gewidmet und ergänzt das Davidoff-Portfolio um eine aromatische, komplexe und neue Geschmackswelt. Am 18. April besucht uns Hans-Kristian Hoejsgaard, der CEO der Oettinger Davidoff AG, und stellt die neuste Kreation seines Hauses bei uns im Manuel’s vor. Begleitet wird er von John Liz Morla, einem Meisterroller aus der Davidoff Manufaktur in der Dominikanischen Republik, der uns seine Kunst zeigen und für die Gäste frische Zigarren rollen wird.

Manuel Fröhlich Events

Big Smoke 2015

bigsmoke_txt

Der diesjährige Big Smoke findet am 18. Juli statt. Nach zwei Jahren am Zürichsee kehrt der Big Smoke 2015 auf’s Ablisbgütli zurück. Dorthin, wo 2011 alles begann. Big-Smoke-Veteranen erinnern sich an ein rauschendes Fest zwischen Tabakpflanzen und Spanferkel. Dieser karibische Albisgütli-Geist soll wieder aufleben. Neu gibt es für den Fall der Fälle eine Schlechtwettervariante.

Ich helfe wiederum im Organisationskomitee mit. Was uns besonders freut: Wir haben die  Anmeldung vor zwei Wochen aufgeschaltet. Inzwischen ist die Hälfte der Tickets bereits verkauft. Es ist also ratsam, nicht allzu lange zuzuwarten …

Manuel Fröhlich Events

Davidoff feiert Neueröffnung des Geschäfts in Genf

DSCF6327

«Davidoff of Geneva – since 1911» nennt Davidoff seine «Flagship Stores», und verweist damit auf seine Ursprünge, auf das erste Davidoff-Geschäft, das von Henri Davidoff 1911 in Genf eröffnet und unter Sohn Zino Davidoff zu einem Zigarrengeschäft von Weltruf wurde. Gestern feierte Davidoff die Neueröffnung dieses geschichtsträchtigen Ladens.

Auch das Geschäft an der Rue de Rive trägt nun das Designer-Kleid des neuen Store-Konzepts. Dieses wurde im Laufe der letzten Jahre weiterentwickelt; statt auf helles Orange setzt Davidoff inzwischen auf gedämpfte Brauntöne. Highlight des neuen Geschäfts ist der Humidor mit den an der Decke aufgehängten, köstlich duftenden Tabakblättern.

Zu den berühmten Kunden von Davidoff habe auch Winston Churchill gehört, erzählte Oettinger Davidoff CEO Hans-Kristian Hoejsgaard bei der Eröffnung. Es sei dokumentiert, dass er während eines Besuchs des Internationalen Roten Kreuzes Zigarren aus dem Geschäft von Davidoff geraucht habe. Die Anekdote lieferte die Vorlage für den zweiten Höhepunkt des Abends: Im Beisein von Churchill-Grossenkel Randolph Churchill nützte Davidoff die Feierlichkeiten der Neueröffnung für die Präsentation der neuen Davidoff Winston Churchill-Linie.

Es sei möglich, dass man in Zukunft zurückblicken werde und bei Davidoff von einer «Zeit vor Davidoff Winston Churchill» und einer «Zeit danach» sprechen werde, mutmasste Davidoff Master Blender Hendrik Kelner. Heute wünschten sich Aficionados mehr Aroma, aber weniger Stärke. Mit der Davidoff Winston Churchill-Serie sei es gelungen, diesen scheinbaren Widerspruch aufzulösen. Das Geheimnis sei «Wissenschaft und Leidenschaft», wobei die Wissenschaft immer mehr an Gewicht gewinne.

Für die Winston Churchill-Linie hat Davidoff in der Dominikanischen Republik zwei neue hybride Tabaksorten entwickelt. Zudem haben auch Neuerungen bei der Fermentation das Ziel unterstützt, mehr Aroma ohne zusätzliche Kraft zu erzielen, wie Hendrik Kelner erklärte. Neben den Tabaken aus der Dominikanischen Republik enthält der Blend Blätter aus Nicaragua, Mexico und Ecuador. Das Deckblatt aus Ecuador könne man als Reverenz an Sir Winston Churchill und seine Heimat verstehen, meinte Hendrik Kelner mit einem Augenzwinkern. Auch in Ecuador sei das Wetter oft schlecht – für den Deckblattanbau sei dies jedoch ideal.

Das Ergebnis sind «Cigars of Character» mit einer komplexen Sensorik, welche die verschiedenen Facetten von Churchills Persönlichkeit ehren. Die Zigarren entwickeln holzige und ledrige Aromen und Röstnoten, der Rauch ist cremiger als jener der klassischen Davidoff-Linien.

Auch Randolph Churchill genoss gestern Abend das Ergebnis der davidoffschen Blending-Kunst in vollen Zügen. Die Zigarren-Tradition habe sich in der Familie gehalten, erzählt er, wenngleich der Ur-Grossvater zweifellos der grösste Zigarrenraucher gewesen sei. Beim Blending habe man nicht mitgewirkt, aber der Familienrat habe das Ergebnis getestet und abgesegnet. Die Zigarrenlinie solle Churchill selber und seine Zigarrenpassion ehren. Die Einnahmen, die aus der Partnerschaft entstünden, verwende die Familie auch für die Pflege des Churchill-Erbes. Zudem sei die Familie in vielen Charity-Initiativen engagiert.