Manuel Fröhlich Cigarren

Facebook-Tipp: Tiendas Caracol Cuba

12079593_1694090800820331_807924825877549056_n

Wer imInformationen zu Events wie dem Encuentro de los Amigos de Partagás finden will, brauchte bisher Insider-Wissen oder Freunde mit einem direkten Draht nach Kuba. Mangels Internetzugang ist es für die Verantwortlichen Kubaner nach wie vor schwierig, die weltweite Zigarrengemeinde mit aktuellen Informationen zu versorgen.

Möglicherweise füllt diese Lücke nun die Facebookseite von Tiendas Caracol Cuba. So heisst die Betreiberfirma der kubanischen La Casa del Habano-Geschäfte und Touristik-Angebote (Caracol heisst übersetzt übrigens: Schnecke). Neuerdings betreiben die Tiendas Caracol eine Facebookseite, auf der heute das Programm des Partagás-Festivals im November veröffentlicht wurde.

Vor ein paar Tagen berichtete Tiendas Caracol Cuba ausserdem über die Ruta del Tabaco, ein Angebot, das Touristen zu verschiedenen Stationen im Tabakanbaugebiet Pinar del Rio führt.

Manuel Fröhlich Fernweh

«Ein Ex-SVPler als Glücksfall für Kuba»

«Der Landbote» berichtet heute ausführlich über die Tätigkeit der Schweizerisch-kubanischen Kinderhilfsorganisation Camaquito und deren Gründer Mark Kuster:

«Camaquito? Claro que se conoce!» Wen man in Camagüey auch fragt, die Antworten sind einhellig: Eine gute Sache sei die Schweizer Hilfsorganisation, alle profitierten von ihr, die Schulen, das Spital, das Jugendorchester, die Kinder. Und der Mann dahinter, «el Suizo», sei für die Stadt ein Glücksfall; wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.

El Suizo, das ist Mark Kuster, ehemaliger Winterthurer, ehemaliger Verkaufsmanager, ehemaliger Präsident der Schweizer Jung-SVP – und eben: Gründer des privaten Kinderhilfswerks «Camaquito». Seit nunmehr zwölf Jahren lebt Kuster die meiste Zeit in der drittgrössten kubanischen Stadt, wo er sich vollamtlich um die vielen Projekte «seiner» Organisation kümmert.

Manuel Fröhlich Fernweh

Schweizer Unternehmer in Kuba

Die Wirtschaftssendung «ECO» des Schweizer Fernsehens zeigt heute Abend einen Beitrag über das Reiseunternehmen «Cuba Real Tours» des Schweizers Reto Rüfenacht. Im Artikel zur Sendung wird auf einige Besonderheiten hingewiesen, mit welchen ein ausländischer Unternehmer in Kuba umgehen muss:

Als privater Geschäftsmann auf Kuba sind die wirtschaftlichen Regeln des sozialistischen Staates gewöhnungsbedürftig: Reto Rüfenacht darf sein Reisebüro nur über eine staatliche Reiseagentur betreiben. Die Agentur Cubanacan schreibt ihm vor, wie viele Kubaner er anzustellen hat. Und Cubanacan bestimmt sogar, welche kubanischen Arbeiter Rüfenacht beschäftigen muss.

Der Staat weise ihm nur touristisch ausgebildete Mitarbeiter zu, er brauche aber auch Buchhalter und Marketing-Leute. Das heisst: Der Schweizer muss seine kubanischen Angestellten auf eigene Kosten weiterbilden.

Manuel Fröhlich Fernweh

Für CHF 659.- nach Punta Cana

Das aktuelle Wild-Online-Wednesday-Angebot von Air France führt nach Punta Cana in die Dominikanische Republik. Das Retour-Billet kostet heute bei der Buchung über die Aktionsseite CHF 659.-.

Punta Cana liegt ganz in der Nähe von La Romana, der Heimat der weltweit grössten Zigarrenmanufaktur Tabacalera de Garcia.

Drei bis vier Stunden dauert die Reise von Punta Cana aus nach Santiago de los Caballeros. Hier haben grosse Marken wie Davidoff, Arturo Fuente, La Aurora und viele weitere ihren Sitz.

Manuel Fröhlich Fernweh

Ferien auf der Tabakfarm

hectorluis

Héctor Luis Prieto Diaz ist einer der bekanntesten Tabakbauern Kubas. 2008 wurde er als «Hombre del Habano» ausgezeichnet. Ich habe ihn im Mai besucht und mit ihm unter anderem über die aktuelle Ernte gesprochen. Daneben erzählte mir Héctor auch von seinem neuen Tourismus-Projekt: Für Aficionados bietet er mit seiner Familie seit August «Aktivferien auf der Tabakfarm» an. Die Besucher können alle Schritte der Tabakkultivierung miterleben und auf den Feldern, im Trocknungshaus, beim Sortieren der Tabake und beim Zigarrenrollen mithelfen. Ausserhalb der Saison unterhält Héctor Luis zu Demonstrationszwecken ein kleines Testfeld. Für die Unterbringung hat der Farmer ein neues Gästehaus errichtet.

Ich habe mich bei der Familie sehr wohl gefühlt und kann dieses Angebot jedermann ans Herz legen. Wohl kaum an einem anderen Ort auf dieser Welt kann man mehr über Tabak lernen; die Gastfreundschaft ist herzlich, die Bewirtung köstlich und Héctors Zigarren gehörten zu den besten, die ich je geraucht habe.

Über das neue Angebot von Héctor Luis habe ich im aktuellen Cigar Journal geschrieben. Dort sind weitere Informationen zu finden. Der Preis pro Nacht beträgt inklusive Vollpension CUC 45.00. Bei der Kontaktaufnahme helfe ich gerne weiter.

Manuel Fröhlich Fernweh

«Er rollt 120 Zigarren am Tag»

Zur Zeit ist der Kubaner Esteban Lazo Alfonos für den Habanos-Importeur Intertabak auf Rollertour in der Schweiz. Gestern und vorgestern war er im Tabak-Shop in Winterthur, der Landbote berichtete darüber («Er rollt 120 Zigarren am Tag»):

Alfonso kommt aus dem Städtchen Sanctus Spiritus aus der Mitte von Kuba. Dort rollt der 48-jährige in einer Manufaktur rund 120 bis 140 Zigarren am Tag. Nach 16 Jahren Berufserfahrung sitzt jeder Handgriff perfekt. Für eine Werbeaktion des Importeurs Intertabak tourt er rund zwei Monate lang durch verschiedene Verkaufsstellen in der ganzen Schweiz.

Manuel Fröhlich Fernweh

TV-Tipp: The Buena Vista Social Club

thebuenavistasocialclub

Auf Arte lief gestern Abend «The Buena Vista Social Club». Mit hat der Film sehr beeindruckt und ich ihn kann jedem Kuba-Freund ans Herz legen. Der Film ist zwei Jahre nach dem Zusammenfinden der Gruppe enstanden. Die Musiker werden in Kuba und privat portratiert, darunter die Legenden Compay Segundo, Ibrahim Ferrer und Omara Portuondo, die vor zwei Jahren am Festival del Habano auftrat. Ein Highlight des Films ist der Auftritt in der Carnegie Hall in New York. Wie Arte schreibt, hat der Film dem einzigen Studioalbum der Gruppe zu einem noch grösseren, weltweiten Erfolg verholfen.

Auf Arte 7 ist der Film noch eine Woche als Webstream verfügbar, allerdings nicht für Zuschauer in der Schweiz. Eine Wiederholung läuft am 17. August um 0:50 Uhr.

Manuel Fröhlich Fernweh

Dominikanische Republik ab CHF 799.-

Immer wieder Mittwochs offeriert die Air France vergünstigte Flüge zu einer bestimmten Destination. Auf günstige Havanna-Flüge habe ich verschiedentlich hingewiesen. Heute im Angebot sind Flüge ab Zürich nach Punta Cana und Santo Domingo in der Dominikanischen Republik für jeweils CHF 799.- statt 1372.-.

Nur buchbar am 06. August 2014 für Ihre Reisen ab 13.08.2014 bis 11.12.2014.
Dieser Preis ist nicht auf allen Flügen gültig (Verfügbarkeit ist abhängig von der Auslastung der Flugzeuge).