Manuel Fröhlich Fernweh

«Ein Ex-SVPler als Glücksfall für Kuba»

«Der Landbote» berichtet heute ausführlich über die Tätigkeit der Schweizerisch-kubanischen Kinderhilfsorganisation Camaquito und deren Gründer Mark Kuster:

«Camaquito? Claro que se conoce!» Wen man in Camagüey auch fragt, die Antworten sind einhellig: Eine gute Sache sei die Schweizer Hilfsorganisation, alle profitierten von ihr, die Schulen, das Spital, das Jugendorchester, die Kinder. Und der Mann dahinter, «el Suizo», sei für die Stadt ein Glücksfall; wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.

El Suizo, das ist Mark Kuster, ehemaliger Winterthurer, ehemaliger Verkaufsmanager, ehemaliger Präsident der Schweizer Jung-SVP – und eben: Gründer des privaten Kinderhilfswerks «Camaquito». Seit nunmehr zwölf Jahren lebt Kuster die meiste Zeit in der drittgrössten kubanischen Stadt, wo er sich vollamtlich um die vielen Projekte «seiner» Organisation kümmert.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen