Manuel Fröhlich Zigarren-Festivals

Besuch in der Cigarillo-Fabrik

Gestern besuchten wir die Cigarillo-Fabrik Internacional Cubana de Tabacos S.A., in der alle kubanischen Cigarillos und Machine-Made-Zigarren hergestellt werden.

Die Fabrik produziert im Prinzip genau so wie die Villiger-Stumpenfabrik in der Schweiz. Zuerst wird der Tabak verkleinert und gemäss einem Rezept geblendet. Die Tabake haben genau die selbe Herkunft wie die Tabake der Premium-Produktion. Nur werden für die Cigarillos kleinere oder beschädigte Blätter verwendet. Die Deckblätter sind auf sogenannten Bobinen aufgebracht und werden danach maschinell auf die Tabake gerollt. Bei Villiger erfolgt dieser Arbeitsschritt in Indonesien, Kuba hat diesen Arbeitsschritt in die Philippinen ausgelagert. Am Schluss verpacken Mitarbeiterinnen mit flinken Händen die Cigarillos in ihre Packungen. Wie alle Premium-Zigarren werden auch die Cigarillos vor dem Export eingefroren, um allfällige Schädlinge im Tabak abzutöten. Hierzu lagern die fertigen Packungen während fünf Tagen bei -20 Grad in einem Kühlraum.

Die Fabrik ist voll ausgelastet und produziert über 100 Millionen Cigarillos pro Jahr. Man arbeitet an einem Ausbau der Kapazitäten, gerade als wir die Fabrik besuchten, wurden neue Maschinen angeliefert.

Internacional Cubana de Tabacos S.A. wurde 1998 eröffnet – früher wurden die Cigarillos in Europa produziert – und beschäftigt heute 425 Mitarbeiter. Internacional Cubana de Tabacos S.A. ist wie Habanos S.A. ein Joint-Venture zwischen Kuba und einem ausländischen Partner. Die Mitarbeiter werden nach kubanischen Standards entlöhnt, man ist aber stolz auf die sozialen Zusatzleistungen, die man anbieten kann. Es ist rund um die Uhr ein Doktor vor Ort, der sich um alle medizinischen Belange kümmert. Zudem ist in der Fabrik ein Zahnarzt-Dienst mit zwei Zahnärzten eingerichtet, zu dem die Mitarbeiter und deren Familien ebenfalls freien Zugang haben. Zudem erhalten die Mitarbeiter, die im Dreischicht-Betrieb arbeiten, täglich zwei Mahlzeiten.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen