Aficionado Literarisches

Sinnlicher Smoke

„Der italienische Journalist Renato Giuntini hatte den großen Pianisten Artur Rubinstein interviewt. „Zum Abschied schenkte er mir eine Kiste seiner Lieblingszigarren. ‚Ich werde sie mein Leben lang aufheben!‘ sagte ich. ‚Tun Sie das nicht,‘ meinte er. ‚Sie müssen sie rauchen, lieber Freund. Die Zigarren sind köstlich wie das Leben. Das Leben bewahrt man sich nicht auf. Man genießt es in vollen Zügen.“

Treffend, oder? Ich füge noch einige Zitate an:

„Zigarren verwandeln Gedanken in Träume.“ (Victor Marie Hugo)

„Ich verzichte auf den Himmel, wenn ich dort keine Zigarren rauchen darf.“ (Mark Twain)

„Ich verstehe es nicht wie jemand nicht rauchen kann, ‑ er bringt sich doch, sozusagen, um des Lebens bestes Teil und jedenfalls um ein ganz eminentes Vergnügen! Wenn ich aufwache, so freue ich mich, daß ich tagsüber werde rauchen dürfen, und wenn ich esse, so freue ich mich darauf, ja ich kann sagen, daß ich eigentlich bloß esse, um rauchen zu können wenn ich damit natürlich auch etwas übertreibe. Aber ein Tag ohne Tabak, das wäre Gipfel der Schalheit, ein vollständig öder und reizloser Tag.“ (Thomas Mann, Der Zauberberg)

„Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ (Winston Churchill)

„Der Kultivierte bedauert nie einen Genuß.
Der Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuß ist.“ (Oscar Wilde)

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen