Manuel Fröhlich Cigarren

Kuba bleibt das Mass aller Dinge

bestseller

Es ist wohl keine wirkliche Überraschung: Die meistverkauften Zigarren des Jahres 2013 stammen aus Kuba. Wie jedes Jahr haben wir die Bestseller aus unserem Shop zusammengestellt, aufgeteilt nach Herkunftsländer und über alle Länder hinweg. Die Ergebnisse dürften ein ziemlich repräsentatives Bild des Schweizer Zigarrenmarktes abgeben. Und weil die Ranglisten auf den Umsätzen der jeweiligen Zigarren basieren, sind die Ergebnisse auch ein Qualitätsindikator und damit eine gute Ergänzung zu den Ranglisten von Magazinen wie Cigar Aficionado und Cigar Journal.

Unangefochten an der Spitze steht auch dieses Jahr der grosse Klassiker Partagás Serie D No. 4. Es ist eine Havanna für den erfahrenen Raucher, perfekt als Alltagszigarre geeignet, immer noch mit bestem Preis-Leistungsverhältnis. Auf Platz zwei folgt dieses Jahr die Montecristo Edmundo. Auch diese Havanna ist für viele Geniesser eine Alltagszigarre und erzielt so entsprechende Volumen; dabei hat die Edmundo etwas weniger Kraft als das Pendant von Partagás. Die beliebteste Figurado-Zigarre unserer Kunden war im vergangenen Jahr die Partagás Serie P No. 2. Sie klassierte sich auf Platz drei der meistgekauften Zigarren. Die in der Presse hochgelobte Montecristo No. 2 hat es hingegen nicht auf einen Bestseller-Rang geschafft. Die kleine Romeo y Julieta Mille Fleurs, die letztes Jahr noch auf Platz drei rangierte, ist dieses Jahr auf Platz zehn abgerutscht. Grosse Formate sind wieder gefragt.

Während im Vorjahr mit der Avo La Trompeta Limited Edition 2012 nur eine einzige Nicht-Kubanerin die Habanos-Phalanx durchbrach, waren es 2013 immerhin vier Formate. Beste Neueinsteigerin ist die neue Zigarrenlinie CAO OSA aus Honduras. Die grosse CAO OSA Lot 58 belegt den achten Platz, die kleinere CAO OSA Lot 54 Rang 13. Vertreten im Gesamtranking ist ausserdem die Winston Churchill Spitfire sowie die diesjährige Avo Limited Edition.

Diese beiden Formate führen denn auch die Rangliste der meistverkauften Zigarren 2013 der Dominikanischen Repulik an. Komplettiert wird das Siegertreppchen durch die Patoro Gran Añejo Reserva Belicoso. Im Mittelfeld tummelt sich eine bunte Mischung unterschiedlicher Marken. Neben den Oettinger-Davidoff-Marken Griffin’s, Avo und Zino Platinum ist die Bock von Villiger ein sicherer Wert für viele Kunden. Erfolgreich gestartet ist die Marke Aging Room, mit dem Format M356 Mezzo als Bestseller. Dass Davidoff erst im Mittelfeld auftaucht, wird der Marke eigentlich nicht gerecht. Es ist eine Folge der «Verzettelung der Kräfte»; das Sortiment ist derart gross, dass die einzelnen Formate nicht zu absoluten Bestsellern werden. Betrachtet man den Markenumsatz, steht Davidoff in der Dominikanischen Republik an der Spitze.

Einen durchschlagenden Erfolg feierte im vergangenen Jahr die Linie CAO OSA aus Honduras. Die Linie belegt die drei ersten Plätze auf der Jahres-Bestseller-Liste für Honduras. Dahinter folgen das Grossformat Camacho Criollo H1 und die Alec Bradley Black Market Filthy Hooligan Toro, die sicherlich vom Kuriositätenbonus profitierte. Beliebt waren ausserdem die Black Market- und Prensado-Serien von Alec Bradley sowie die Zigarren von Flor de Selva und Zino Classic.

Unser Zigarrenangebot aus Honduras und Nicaragua ist zugegebenermassen selektiv. Das Angebot auf dem Markt ist riesig und wächst jedes Jahr. Mit San Lotano haben wir eine der Trendmarken aus Nicaragua letztes Jahr in unser Sortiment aufgenommen. Gegen die Klassiker von Casa de Torres und Cumpay hatte die Marke aber keine Chance. Auf Platz eins der Nicaragua-Bestseller landete im vergangenen Jahr die Casa de Torres Torpedo, gefolgt von zwei Formaten von Cumpay, der Nicaragua-Linie von Maya Selva. Mit der San Lotano H Requiem Toro hat es San Lotano immerhin auf Platz fünf geschafft. Gut gestartet ist auserdem die Oliva Viejo Mundo. Das Corona-Format rangiert auf Platz zehn.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen