Manuel Fröhlich Cigarren

Romeo y Julieta Churchill Reserva Cosecha 2008 neu degustiert

churchill-reserva

Ein geschätzter Kunde hat mich gestern zum Rauchen einer seiner Romeo y Julieta Churchill Reservas eingeladen. Nach dem Fiasko meiner ersten Degustation vor eineinhalb Jahren und eher zurückhaltenden Reaktionen von Kunden und Kollegen, welche die Zigarre frisch nach der Lancierung geraucht haben, war ich sehr gespannt, wie sich die Zigarre nach einem Jahr Lagerung präsentiert.

Und siehe da, die Zigarre war nicht wieder zu erkennen. Die Reserva entwickelte vom ersten Zug an einen sehr dichten, cremigen Rauch. Das Aroma hat uns an Holznoten erinnert. In Verbindung mit der schweren, cremigen Konsistenz des Rauches und einer feinen Süsse ein grossartiges Geschmackserlebnis. Sie zeigte im Rauchverlauf immer wieder neue Facetten und hat bis zum letzten Zentimeter keine Bitternoten mehr entwickelt. Einzig eine kleine Schärfe auf der Zunge im Finale ist noch festzustellen. Sicher wird sich diese mit weiterer Lagerung auch noch verflüchtigen.

Wir haben uns auch darüber unterhalten, inwiefern sich eine fünf Jahre gelagerte normale Romeo y Julieta Churchill mit der Reserva vergleichen lässt. Die Dichte und Intensität des Aromas und die Cremigkeit des Rauches sind meines Erachtens auch mit einer gut gelagerten Churchill der Standard-Produktion nicht zu vergleichen.

Wir erinnern uns, dass die Habanos-Importeure vor einem Jahr für die Romeo y Julieta Churchill Reserva Nachlieferungen in Aussicht gestellt hatten. Bis jetzt ist es aber bei allen Reserva- und Gran-Reserva-Serien bei entsprechenden Ankündigung geblieben. Umso schöner die Überraschung, als wir vor ein paar Tagen tatsächlich noch einmal eine Lieferung bekommen haben. Sie ist deshalb in kleinen Mengen ab sofort wieder bei uns erhältlich.

Manuel Fröhlich Cigarren

«The undisputed king of torpedoes»

Das Magazih Cigar Aficionado hat einen Klassiker auf den Thron gehoben: «Cigar of the Year 2013» ist die Montecristo No. 2 aus Kuba, «the undisputed king of torpedoes». In der Laudatio schreibt Cigar Aficionado unter anderem:

Recent production Monte 2s (those we smoked were from April 2013) are extraordinary, teeming with rich but not overwhelming flavors of leather, such sweet spices as cinnamon and nutmeg and the cigar’s trademark tangy wood note. They have enough flavor and power to satisfy those who smoke cigars on a regular basis without overwhelming those who puff less frequently.

Bei allen Schwierigkeiten eines solchen Ratings: dieser Sieg ist verdient. Zudem kann es nicht schaden, wenn die Amerikaner hin und wieder an die Folgen ihrer Politik erinnert werden.

Manuel Fröhlich Cigarren

Cigar Aficionado Jahresbilanz

Heute enthüllt das Magazin Cigar Aficionado die Cigar of the Year 2013. Die Plätze 2-10 der Rangliste sind bereits bekannt. Mit der Cohiba Behike 54 auf Platz 5 hat es bis jetzt nur eine Havanna in die Top 10 geschafft. Platz 3 wurde an die Davidoff Nicaragua vergeben – das erste Mal seit langem, dass Davidoff Eingang gefunden hat in diese amerikanisch geprägte erlauchte Liste, die den topplatzierten Marken satte Umsatzgewinne verspricht.

Noch bevor der Gewinner für dieses Jahr feststeht, hat Cigar Aficionado im «Cigar Insider» auf die diesjährigen Ratings zurückgeschaut. Die höchste Bewertung aller Zigarren bekam demnach die kubanische Punch Serie d’Oro No. 2 Edición Limitada 2013 mit 94 Punkten. Ob die Punch auch zuoberst auf dem «Cigar of the Year»-Treppchen gelandet ist – wir erfahren es heute.

The overachievers of 2013 represent Cuba, Nicaragua and the Dominican Republic, but the real standout was unquestionably the Punch Serie d’Oro No. 2 Edición Limitada 2013 from Cuba. It was the only cigar to score 94 points in Cigar Insider this year and is part of Habanos S.A.’s limited-edition program, which takes Cuba’s conventional brands and releases them in unconventional sizes. Wrappers on Edición Limitadas are also significantly darker than those found on regular-production cigars. As is typical for the program, three Edición Limitadas came out this year, but none left nearly the impression that the Punch did. The Serie d’Oro marks the first time that the Punch brand has been part of the campaign. Traditionally, Cuba’s flagship global brands dominate the Edición Limitadas, but occasionally, Cuba elects a smaller brand to be part of the release. This year, Punch got its turn with this belicoso-sized cigar.

Manuel Fröhlich Cigarren

Griffin’s Club Serie Special Edition 2013

griffins-se-2013

Inzwischen ist die Griffin’s Club Serie Special Edition 2013 auf dem Markt, ich habe sie gestern geraucht und degustiert. Der Genuss vor dem Essen hat sich als passend erwiesen, die Zigarre hat einen sehr leichten Charakter, aber trotzdem einiges zu bieten.

Man merkt der Zigarre das «überlegte Blending» an. In ihrem Geschmack sind süsse und bittere Noten ausbalanciert, dazu kommen pfeffrige Noten, das Finale ist angenehm cremig.

Manuel Fröhlich Cigarren

H. Upmann Connossieur A eingetroffen

H.Upmann-Connossieur-Macro-

In sehr limitierter Anzahl ist die H. Upmann Connossieur A im Schweizer Fachhandel eingetroffen. Die Connossieur A und der San Cristobal Torreón-Jar sind die beiden ersten Produkte von Habanos, die nur in Geschäften mit «La Casa del Habano»- oder «Habanos Specialist»-Auszeichnung erhältlich sind.

Auf das Kuriosum des Schreibfehlers habe ich bereits im Tasting-Beitrag hingewiesen. Interessanterweise findet man via Google auch Beispiele von Kisten der Connoisseur No. 1 mit diesem Buchstabendreher. Man könnte ja meinen, dass man einen solchen Fehler nicht zwei Mal macht. Eine Erklärung für den «falsche Connoisseur», sollte er mit voller Absicht so geschrieben worden sein, ist mir noch nicht bekannt.

Die Zigarre selber ist eine meiner Favoriten in diesem Jahr. Wer milde und aromatische Havannas mag, sollte sie probieren.

Manuel Fröhlich Cigarren

Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007 vor der Auslieferung

partagas-gran-reserva-8

Soeben meldet Grossbritannien, dass die Auslieferung der ersten Partagás Lusitanias Gran Reserva Cosecha 2007 begonnen hat. Bis am 11. Dezember werden die Zigarren exklusiv in den La Casa del Habano-Stores angeboten, danach wird der übrige Fachhandel mit kleinen Mengen dieser exklusiven Zigarren beliefert.

Das dürfte auch für die übrigen Märkte ein gutes Zeichen sein. Ziemlich sicher dürften die Zigarren auch bei uns noch im Dezember und vor Weihnachten in die Läden kommen. Das hat mir in Havanna auch die Presse-Dame von Habanos SA versichert.

Übrigens habe ich in Kuba mit Andi Stachl und Maggy Wandeler (Casa LaCorona) «wieder einmal» eine Partagás Lusitanias Gran Reserva geraucht. Über weite Strecken hat die Zigarre uns mit einem sehr weichen und delikaten Aroma begeistert.

Manuel Fröhlich Cigarren

Bolívar Libertador angekündigt

bolivar-libertador

Habanos hat die Auslieferung der Bolívar Libertador angekündigt. Diese Neuheit im Sublimes-Format, das altgedienten Zigarren-Aficionados noch bestens bekannt ist durch die Ur-Sublimes von Cohiba, wird nur über die Casa del Habano-Stores angeboten.

Bolívar Libertador which factory size is Sublimes (ring gauge 54 x 164 mm long) is highly appreciated by Habanos smokers seeking powerful flavors. They will now have the occasion to enjoy it within the Bolívar brand with its specific features of flavor and aroma.

Manuel Fröhlich Cigarren

Interview mit Arnaldo Bichot

DSC_0077

Seit ein paar Tagen ist das neue Cigar Journal erhältlich. Ich durfte für diese Ausgabe ein Interview mit Arnaldo Bichot, dem 80-jährigen Maestro Ligador von Partagás, beisteuern.

Bichot hat sein ganzes Leben in der Tabakindustrie gearbeitet. Angefangen hat er 14-jährig in einer Esgocida auf dem Land, wo die Tabake sortiert werden. Das Blending-Handwerk lernte er bei Por Larrañaga – noch vor der Revolution! Diese Gelegenheit habe ich genützt, und ihn gefragt, ob er sich an eine Einheitszigarre namens Siboney erinnern könne. Die Antwort: ein klares Nein. Soetwas habe es nie gegeben; man habe sich auch nach «dem Triumph der Revolution» stets an den Wünschen der Export-Kunden orientiert.

Seine Ausführungen zum Blending ergänzen meine bisherigen Recherchen. Neu war mir etwa, dass jede kubanische Marke einen Maestro Ligador hat, und dieser auch die Blends für die Fertigung von Zigarren dieser Marke in anderen Fabriken zusammenstellt.