Manuel Fröhlich Cigarren

Wer kubanische Zigarren offiziell in die Schweiz importiert

importeur-intertabak

Passend zur gestrigen Warnung vor Habanos-Fälschungen ist heute eine Reaktion auf meinen Artikel im Cigar Journal zur Qualitätskontrolle beim Schweizer Habanos-Importeur Intertabak eingegangen. Ich habe darin beschrieben, wie Intertabak vor der Auslieferung in den Handel jedes Zigarrenkistchen einzeln öffnet und inspiziert. Das führte zu folgender Frage:

I just received my summer issue and read the article about the inspection of Cuban cigars imported into Switzerland. The article states that each box is opened and the cigars are individually examined. I have ordered Cuban cigars form Switzerland and the box is always sealed. It has never been opened. Does this mean the cigars I ordered are not coming from Switzerland?

Des Rätsels Lösung: Die Zigarren können zwar von der Schweiz aus verschickt worden sein, wurden aber nicht nicht vom offiziellen Habanos-Importeur Intertabak geliefert.

Neben Intertabak sind in der Schweiz auch etliche Parallelimporteure aktiv. Diese beziehen die Zigarren über Drittländer, wo sie von einem tieferen Preisniveau profitieren. Der Parallelmarkt sorgt zwar für Wettbewerb. Problematisch an Parallelimporten ist jedoch, dass die Herkunft verdunkelt wird, was Tür und Tor für Fälscher öffnet. Ausserdem weiss niemand, wie es den Zigarren auf dem Weg von Kuba (hoffentlich) über Drittländer bis in die Schweiz ergangen ist.

Neben der grundsätzlichen Garantie, dass es sich um Original-Ware direkt aus Kuba handelt, bietet Intertabak auch bei der Qualitätskontrolle mehr. Unter anderem öffnet Intertabak noch einmal jede Kiste und kontrolliert alle Zigarren einzeln, um allfällige Transportschäden zu erkennen. Ob ein Zigarrenkistchen vom offiziellen Habanos-Importeur Intertabak importiert wurde, ist auf der Preisetikette ersichtlich (siehe Bild).

Manuel Fröhlich Cigarren

Griffin’s «Casino» Special Edition 2013

griffins-casino-specialedition-2013

Anfang August erscheint die Griffin’s «Casino» Special Edition 2013. Die innovative Special Edition enthält 21 Zigarren, davon 4 Zigarren mit Joker-Bauchbinde und Überraschungsblend. Der Blend der Casino-Zigarre enthält in der Einlage Tabake aus der Dominikanischen Republik und Nicaragua, das Deckblatt stammt aus Ecuador. Jede Box ist ausserdem mit einem Spielset mit Karten, Chips und Spielwürfeln ausgestattet. Die leere Kiste kann als Black Jack-Spieltisch verwendet werden. Der Preis beträgt CHF 346.50. Die Produktion ist weltweit auf 3450 Kistchen limitiert.

Manuel Fröhlich Cigarren

Lancierungsplan für Kuba-Neuheiten

Der Tabak-Kontor Leipzig hat Informationen zu den geplanten Erscheinungsterminen von den diesjährigen Habanos-Neuheiten veröffentlicht. Wer dagegen wetten will, hat wie immer gute Chancen. Zum Beispiel sind die Reserva und Gran Reserva Formate in den letzten Jahren immer nach Weihnachten eingetroffen, November als Erscheinungstermin für die Partagás Lusitanias Gran Reserva erscheint deshalb etwas optimistisch. Schön, dass die San Cristobal de la Habana Torreon offenbar nicht vergessen gegangen ist!

Valera Callaba, Director der “Dirección de Franquicias LA CASA DEL HABANO” gab vor ein paar Stunden nach Abstimmung mit der Zigarrenindustrie folgende Schätzungen zu den Erscheinungsterminen zahlreicher Spezialitäten bekannt, welche exklusiv für die LA CASAs DEL HABANO produziert werden:

H. UPMANN CONNOSSEUR A – SEPTEMBER 2013
BOLIVAR LIBERTADORES – OCTOBER 2013
SAN CRISTOBAL DE LA HABANA TORREON – OCTOBER 2013
RAMON ALLONES REPLICA ANTIGUA – NOVEMBER 2013
PARTAGAS GRAN RESERVA COSECHA 2007 LUSITANIAS – NOVEMBER 2013
HABANOS COLLECTION 2012 CUABA BARIAY – NOVEMBER 2013
HABANOS COLLECTION 2013 PARTAGAS Serie E No. 1 – 1. Quartal 2014

Manuel Fröhlich Cigarren

El Rey del Mundo Infantes

reydelmundo-infantes

Wie vor ein paar Tagen angekündigt wurde letzte Woche in Kuba die zweite Edición Regional für den Heimmarkt von Habanos präsentiert: Die El Rey del Mundo Infantes im Robusto-Format. Die Zigarren werden in 10er Kistchen ausschliesslichen in den Habanos-Verkaufsstellen in Kuba verkauft, zu einem sportlichen Preis von CUC 59.- pro Kistchen. Die Auflage ist limitiert auf 5000 Kistchen.

In der Newsmeldung von Habanos sind nicht nur die Zigarren zu sehen, sondern auch einige Celebrities der Zigarrenwelt bei der Lancierungsparty, darunter (auf dem vierten Bild) Christoph A. Puszkar, Marketingchef des deutschen Habanos-Importeurs 5th Avenue, neben Ricardo Salas Hau, der bei Habanos SA für das Edición-Regional-Programm verantwortlich ist.

The presentation coincided with the celebration in Cuba of the 22nd Habanos Marketing and Sales workshop. The ceremony took place in La Habana on June 18th at La Casa del Habano of the Habana Libre Hotel, with attendance of numerous Habanos, s.a. executives, of its distributors worldwide and of representatives of La Casa del Habano franchise network in Cuba, which, as well as the rest of the specialized shops of the largest of the Antilles, will commercialize this Habano Torcido Exclusivamente para Cuba – “Exclusively Handmade for Cuba”, in its shops all over the Cuban territory.

Manuel Fröhlich Cigarren

Davidoff Miniatures

Mit den Davidoff Miniatures hat Davidoff ein neues limitiertes Cigarillo vorgestellt. Die Miniatures sind etwas kürzer als die Standard-Cigarillos von Davidoff, werden in 10er Einheiten in einer edlen Blechschachtel im Gold-Look angeboten und unterscheiden sich vorallem geschmacklich, sind kräftiger und intensiver, unter anderem dank einem Havanna-Saat-Deckblatt aus Ecuador.

Wie ich gehört habe, war die auf 70’000 Schächtelchen beschränkte Auflage derart schnell verkauft (im Fachhandel sind die Miniatures noch erhältlich, aber Davidoff selber ist ausverkauft), dass die Miniatures nun in das Standard-Portfolio aufgenommen werden.

Manuel Fröhlich Cigarren

El Rey del Mundo Infante Edición Regional Cuba 2013

Am diesjährigen Festival del Habano hat Habanos die zweite Edición Regional für den kubanischen Markt angekündigt (übrigens habe ich an der Pressekonferenz die entsprechende Frage gestellt): Ein Robusto-Format der Marke El Rey del Mundo.

Blogger-Kollege Alexandre Avellar aus Brasilien hat jetzt weitere Neuigkeiten: Die Zigarre heisst El Rey del Mundo Infante Edición Regional Cuba 2013 und wird am 18. Juni in der La Casa del Habano des Hotels Habana Libre vorgestellt.

Das Lancierungsdatum ist auf das Marketing-Meeting von Habanos SA abgestimmt, das nächste Woche in Havanna beginnt. Bei dieser Gelegenheit präsentiert Habanos den Vertreter der Habanos-Importeure aus aller Welt die zukünftigen Neuheiten.

Manuel Fröhlich Cigarren

Montecristo No. 1

monte-1

Heute wieder einmal etwas ganz Konventionelles: Die Montecristo No. 1 im Lonsdale-Format ist ein Klassiker, der in den letzten Jahren aber etwas in Vergessenheit geriet. Darauf deutet auch das Boxing-Date aus dem Jahr 2008 hin, das wir im Moment im Verkauf haben. Doch Alter schützt vor Schärfe nicht. Mein Exemplar beginnt ziemlich agressiv. Die Schärfe legt sich im Rauchverlauf etwas, bleibt aber bis zum Schluss dominierend. Leider eine Enttäuschung.

Manuel Fröhlich Cigarren

Neue Zigarren-App von rauchr.de

IMG_1798a

Mangels iPhone kann ich sie nicht testen, trotzdem mache ich gerne auf die neue Zigarren-App der Kollegen von rauchr.de aufmerksam. Die App enthält Informationen zu fast allen in Deutschland erhältlichen Zigarren, wie das Unternehmen schreibt. Im Apple-Store kann man die App kostenlos downloaden.

Dank des noch jungen Onlineshops rauchr.de steht Mobiltelefonnutzern mit internetfähigen Smartphones demnächst eine App zur Verfügung, die eine Fülle an Informationen zu Longfillern und Shortfillern aus aller Welt bietet. In Anlehnung an den Webshop rauchr.de machen die Unternehmer mit Firmensitz im mecklenburgischen Klein Kussewitz einen weiteren Schritt in Richtung deutschlandweitem Erfolg. So, wie im Online-Shop zu jeder einzelnen Zigarre, der Marke bzw. dem Hersteller und dem Herkunftsland Wissenswertes geboten wird, zielt die rauchr.de-App darauf ab, den ohnehin schon hochwertigen bis luxuriösen Zigarrengenuss noch aufzuwerten.

weiterlesen …

Manuel Fröhlich Cigarren

Comeback von La Gloria Cubana

lagloriacubana_mdorno4

Im Zigarrenforum-Online schrieb gestern ein User, dass in Belgien die La Gloria Cubana Medaille D’Or No. 2 wieder verfügbar sei. Habanos habe eine neue Charge für den belgischen Markt nachproduziert.
Diese Information ist richtig, allerdings nicht, was die Exklusivität für Belgien betrifft, denn auch der Schweizer Habanos-Importeur Intertabak kann die Medaille D’Or No. 2 ab sofort wieder liefern.

Es kommt aber noch besser: Auch die La Gloria Cubana Medaille D’Or No. 4, ein schlankes und bei Liebhabern gesuchtes Panetela-Format, ist in der Schweiz ab sofort wieder verfügbar.

Intertabak hat eine kleine Charge (MUR MAR 13) erhalten. Diese Nachricht ist nun in der Tat aufregend, denn während wir bei der Medaille D’Or No. 2 noch bis vor Kurzem von Vorräten zehren konnten, war die Medaille D’Or No. 4 tatsächlich schon länger ausverkauft und als «discontinued» abgeschrieben.

Manuel Fröhlich Cigarren

Partagás 898 non-varnished

898

Im Jahr, als diese Zigarre gerollt wurde, dürfte ich meine ersten Havannas geraucht haben, eine Romeo y Julieta Churchill als allererste. Der Millenium-Bug hatte die Computer verschont, aber dafür die Havanna-Welt infisziert in Form des gefürchtet-schlechten Havanna 2000-Deckblatts. Von diesen Schwierigkeiten nahm ich als Rauch-Novize aber noch nicht Notiz. Ich kam damals auch noch nicht auf die Idee, Havannas für ein Langzeit-Aging einzulagern, und das Geld dazu hatte ich als Schüler erst recht nicht. So verdankte ich es einem edlen Spender, dass ich neulich in den Genuss einer Partagás 898 non-varnished Jahrgang 2000 gekommen bin.

Diese Havanna bedarf einiger Erklärung, denn es gibt sie heute nicht mehr. Habanos und Partagás leistete sich lange Jahre die Absonderlichkeit, zwei Zigarren namens 898 im Sortiment zu führen, mit dem Unterschied, dass die eine Kiste lackiert war, die andere hingegen nicht. Heute kann ich vermuten, dass diese Verpackungsvariationen auch mit der Lagerfähigkeit zu tun haben könnte; als Neuling habe ich dies einfach als charmant und kurios zur Kenntnis genommen. Man kann dies vielleicht auch im Hinterkopf behalten, wenn heute über die inflationäre Verwendung der Churchill-Bezeichnung usw. lamentiert wird.

Aber nun zur versprochenen Erklärung: Neben den unterschiedlichen Oberflächenbehandlungen der Kisten unterschieden sich die Zigarren auch durch ihre Mischungen. Die lackierte Kiste war ausgesprochen kräftig und gehaltvoll, eine gute Wahl für den routinierten Connaisseur, wovon man sich auch heute noch überzeugen kann, denn diese Variante der 898 gibt es immer noch. Die Mischung der 898 in der nicht-lackierten Kiste war hingegen eher mild, gleichwohl aber aromatisch. Diese nicht-lackierte milde Variante, deren Produktion vor einigen Jahren eingestellt wurde, haben wir nun also nach 13-jährigem Aging geraucht.

Das Raucherlebnis dieser ausgezeichneten Zigarre war für mich eine Offenbarung. Ich wähle diesen Begriff bewusst, denn mein Erfahrung mit gelagerten Zigarren ist noch relativ überschaubar, wenn wir in eine Region von 10 Jahren und mehr vorstossen. Interessant und neu war für mich, eine eher milde Mischung zu rauchen, die länger gelagert wurde. Aus mild wird nach 13 Jahren Lagerung: subtil, filigran, ätherisch. Doch die Aromen sind präsent, der Rauch ist weich und voluminös. Interessant auch unsere Beobachtung, dass sich die Zigarre langsamer raucht. Wobei nicht auszuschliessen ist, dass es an der besonders respektvollen Behandlung unsererseits lag. Und abschliessend war diese Raucherfahrung für mich auch aufschlussreich, weil diese Zigarre genau so alt ist, wie mein Rauchergedächtnis zurück reicht. Darauf kann man aufbauen.