Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Neuer Davidoff-Flagshipstore mit Lounge in Basel eröffnet

davidoff-rheinsprung

Morgen lädt Davidoff zur traditionellen Jahres-Medienkonferenz nach Basel – ich werde berichten. Treffpunkt ist dieses Jahr nicht die Art Basel, sondern der brandneue Davidoff Flagship-Store am Rheinsprung, über dessen schwierige Baugeschichte hier zu lesen war. Davidoff schreibt zum neuen Geschäft:

«Mit grosser Freude eröffnen wir unseren neuen Flagship Store in unserer Heimatstadt Basel. Die Herausforderung bei der Gestaltung dieses einzigartigen Zigarren-Shops lag darin, die Unternehmensgeschichte zu würdigen und unsere Mission zu erfüllen, unsere Kunden weltweit mit einmaligen Marken und einem exklusiven Einkaufserlebnis glücklich zu machen und angenehm zu überraschen», erklärt Hans-Kristian Hoejsgaard, CEO der Oettinger Davidoff AG.

«Gerade dieser Flagship Store ist eine wichtige Verkaufsstelle in unserem Vertriebsnetz und markiert den Auftakt zu unserer verstärkten Präsenz in der Schweiz. Die offizielle Eröffnung am 11. Juni 2015 gehört ganz sicher zu den besonderen Momenten im Leben, in denen man sich Zeit zum Feiern nehmen und das Beste geniessen sollte», meint Albert Manzone, Senior Vice President Europe der Oettinger Davidoff AG.

Der neue Davidoff Flagship Store im historischen Gebäude am Rheinsprung 5/Ecke Eisengasse verfügt über gut 128 m2, davon 21 m2 für den begehbaren Humidor. In der 40 m2 grossen modernen Zigarren Lounge sind Objekte aus Böhmischem Glas des Dechem Studio, Werke von Mónica Ferreras de la Maza und Jorge Pineda zu sehen, die ersten dominikanischen Künstler, die mit dem Kunstförderprogramm Davidoff Art Initiative zusammenarbeiteten.

Der einzigartige Flagship Store mit Blick auf den Rhein versteht sich als zeitgenössisch elegantes, einladendes Ladenlokal mit Lounge, in der Kunden einen Moment der Entspannung geniessen können. Das exklusive Interior Design kombiniert stilsicher den Designklassiker Dezza aus den 60er Jahren mit Original-Lounge Chairs von 1919 (wie sie von Aficionados in den 20er Jahren geschätzt wurden) und den Regalen «Albero» von Frattini (einer Neuauflage der Reihe aus den 50er Jahren), ergänzt mit dem berühmten Leuchtensystem Light Forest von Ontwerpduo. Für VIP-Kunden, die ihre Zigarren unter optimalen Bedingungen lagern möchten, stehen 15 Schliessfächer mit Humidor zur Verfügung.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Erste Habanos Smokers Lounge in Österreich eröffnet

Stary_Genusswelt1

5th Avenue, der Habanos-Distributeur von Deutschland, Österreich und Polen, informiert über die Eröffnung der ersten Habanos Smokers Lounge in Österreich:

Im Salzburger Stadtteil Maxglan findet der Genießer ein Zuhause: Mehr als 40 verschiedene Cigarrenformate umfasst die Auswahl im großzügigen, begehbaren Klimaraum. Rund 35 Aficionadas und Aficionados finden in der Lounge und der angeschlossenen Weinstube komfortabel Platz. Erstklassig geschulte Servicemitarbeiter beraten kompetent zu den Kombinationsmöglichkeiten von Cigarre mit feinem Rum, Whisky, Brandy, Armanac und diversen Weinen aus dem großen internationalen Sortiment. Regelmäßig finden auch Verkostungen mit namhaften Winzern oder Spirituosenanbietern stellt. Auch für eine gute Grundlage ist gesorgt: Im angeschlossenen Restaurant mit traditioneller und moderner Küche kann sich der Besucher stärken. Genusskultur wird hier in allen Facetten gelebt und zelebriert.

Ein besonderer Service für die Cigarrenliebhaber sind die Schließfächer im Klimaraum. Der Aficionado hat hier die Möglichkeit, seine persönlichen Cigarren unter idealen Bedingungen zu lagern und reifen zu lassen.

Freiräume für Cigarrengenießer zu schaffen – das ist das Anliegen der Habanos Smokers Lounges. 5THAvenue als Offizieller Alleinimporteur von Habanos in Deutschland, Österreich und Polen hatte deshalb ein entsprechendes Konzept unter diesem Titel aufgelegt, für das sich Cigarrenlounges bewerben können. Mit Stary’s Genusswelt hat Österreich nun seine erste Habanos Smokers Lounge.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

«Wenn ich die Kosten gekannt hätte…»

Der Landbote schreibt heute über die QN-World in Effretikon («Wenn ich die Kosten gekannt hätte…»). Die Zigarren-Lounge, Bar und das Restaurant sind in einer ehemaligen Mühle aus dem Jahr 1460 untergebracht. Der Umbau erfolgte unter den gestrengen Augen der Denkmalschützer. Das Ergebnis präsentiert der Unternehmer Reto Kuhn nun an den «Europäischen Tagen des Denkmals».

Der Mix zwischen mittelalterlichem Handwerk und zeitgemässem After-Work-Treff gibt der Würglenmühle ein einmaliges Flair. Dass das verfallende Gebäude gerettet wurde, ist Reto Kuhn (Bild 4) zu verdanken, der die Anlage mit Herzblut und beträchtlichem Kapital wieder aufgebaut hat. «Dreissig Prozent der Mehrkosten hat die Denkmalpflege übernommen», relativiert er, doch die Auflagen waren erheblich.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Neue Zigarren-Lounge im Aargau

Das Zigarrenlounge-Angebot wächst kontinuierlich und es gelingt mir längst nicht mehr, auf alle neue Angebote hinzuweisen. Dank Berichterstattung der Aargauer Zeitung bin ich auf ein neues Angebot in Schafisheim aufmerksam geworden (Dank Steakhouse und Zigarren-Lounge: Die «Eintracht» wird zur Genussoase):

(..) Serviert werden die Spezialitäten im neuen Steakhouse. Ein Bulle auf einem in Rot- und Schwarztönen gehaltenen Bild an der Wand dominiert den Raum. Das Steakhouse gehört zusammen mit der gemütlichen Zigarren-Lounge zu den Neuerungen im Haus – und zu zwei ganz besonderen Genussoasen in der «Eintracht».

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Aus für die Avo Lounge Rheinfelden

Das art cigar + co Rheinfelden hat Anfang April den Betrieb eingestellt. Der Betrieb gehörte zu den ersten Avo Lounges der Schweiz, wurde jetzt aber Opfer des Rauchverbots, wie die Betreiber heute in einem offenen Brief mitteilen:

Ich habe am 31. März 2014 erfahren, dass der Gesetzgebung nach das art cigar + co per 01. April 2014 nur noch rauchfrei oder verkleinert geführt werden darf. Der zwingende, zeit- und kostenaufwendige Umbau und der dadurch resultierende Verlust von 7 Sitzplätzen zwangen uns zu dieser Entscheidung. In einer rauchfreien Aufrechterhaltung des Betriebes sahen wir keinen Sinn.

Das art cigar + co. in Lenzburg wurde vom früheren Besitzer Otti Fischer verkauft. Der dritte Standort in Aarau wird als Club für Mitglieder weitergeführt.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Eine Schiff-Fahrt mit Zigarre

Davidoff Schiff_ TAG (1)

Davidoff informiert in einer Pressemitteilung über das diesjährige Programm des Davidoff Schiffs. Die Kurzfassung: Ab 27. März fährt das Davidoff Schiff wieder auf dem Zürichsee. Für Informationen zu Programm und Anmeldung: www.davidoffschiff.ch.

Zum Auftakt der achten Saison startet die «MS Davidoff» am 27. März 2014 mit einem genussvollen Gourmet Programm, bietet Delikatessen aus der ganzen Welt sowie die feinsten Davidoff Cigarren an und lädt zum entspannten Geniessen ein – ganz nach dem Davidoff Motto «Time Beautifully Filled».

Distanzen überwinden und dabei gleichzeitig entspannt geniessen ist ein Luxus. Dies macht sich Davidoff zusammen mit der Crew von Gamma Catering auf der schwimmenden «MS Davidoff» Lounge zum Ziel für die Saison 2014. Sei es während der beliebten «Smoke on the Water»-Rundfahrten oder den exklusiven Gourmetanlässen: man bereichert sich an einer aussergewöhnlichen Erlebniswelt, plaudert und lacht in Gesellschaft oder geniesst einfach die traumhafte Kulisse des Zürichsees. «Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur hervorragende Cigarren herzustellen und zu verkaufen, sondern für unsere Kunden auch Oasen zu schaffen, wo sie diese ungestört geniessen können. Das Davidoff-Schiff ist eine solche Genussinsel für Aficionados rund um den Zürichsee », sagt Paloma Szathmáry, Senior Vice President Corporate Communications der Oettinger Davidoff AG.

weiterlesen …

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Zur Lage des Puros y Más

Auf der Inter-tabac in Dortmund machte im Schweizer Lager das Gerücht die Runde, das Puros y Más sei konkurs. Ein Rettungsversuch in Form eines Verkaufs an Davidoff sei gescheitert und das 2010 lancierte Lounge-Konzept mit jährlichen Mitgliederbeiträgen im Zentrum von Basel damit am Ende.

Eine Falschmeldung, wie eine Nachfrage beim Puros y Más zeigt. Laut Geschäftsführer Daniel Fricker geht es dem Puros y Más wirtschaftlich gut. Die Eigentümer haben tatsächlich mit Davidoff (und anderen Interessenten) über einen Übernahme verhandelt, ein Verkauf sei aus persönlichen Gründen in Betracht gezogen worden. Man habe sich jetzt aber dafür entschieden, die Lounge selbständig weiterzuführen.

Das Puros y Más will das Angebot in Zukunft sogar ausbauen. Zum einen wird das Zigarrenangebot erweitert: Das bisherige Kuba- und Oettinger-Davidoff-Sortiment wird mit neuen Marken aus Honduras, Nicaragua etc. ergänzt. Zudem soll es eine grössere Weinauswahl und neu auch ein Gastronomie-Angebot geben.

Zur Zeit hat das Puros y Más 185 Mitglieder. Im Preis von CHF 800.- sind die Lounge-Benützung, Kaffee und Mineralwasser sowie ein Konsumationsgutschein im Wert von CHF 400.- inbegriffen.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Lounge-Tipp: Römerhof Arbon

roemerhof

Der Römerhof Arbon hat uns heute für unser Smoker-Lounge-Verzeichnis ein neues Bild und aktuelle Informationen zu ihrer Davidoff-Cigar-Lounge übermittelt.

Im Römerhof lässt es sich gediegen speisen und geniessen in historischem Ambiente. Die stilvoll eingerichtete Davidoff Cigar Lounge ist der ideale Ort, um eine erlebnisreichen Tag ausklingen zulassen oder ein feines Essen perfekt abzuschliessen. Lassen Sie sich bei einem Glas edlen Whiskys oder Cognacs, exklusiven Kaffeespezialitäten und einer dominikanischen oder kubanischen Zigarre so richtig verwöhnen.

Manuel Fröhlich Rauchgelegenheiten

Erste schwimmende Habanos-Lounge

MS_Deutschland_HSL1

Die MS Deutschland betreibt die erste schwimmende Habanos-Smokers-Lounge der Welt. Jetzt wurde die Lounge von Christoph A. Puszkar (rechts im Bild) von deutschlands Habanos-Importeur 5th Avenue offiziell eröffnet. Kollege Matthias Martens (links im Bild) hat sich die sicherlich nicht ganz unangenehme Anstellung als Habanosommelier des Schiffs geangelt.

Die Bar „Alter Fritz“ auf Deck 7 der DEUTSCHLAND wird jetzt offiziell als Habanos Smokers Lounge geführt und heißt Cigarrenraucher mit einem besonders umfangreichen und qualitativ hochwertigen Habanos-Sortiment willkommen. 5THAvenue, der Generalimporteur für cubanische Premiumcigarren für Deutschland und Österreich, vergibt dieses Zertifikat an ausgewählte Gastronomie- und Hotelbetriebe in Deutschland, die besonderen Wert auf die Kultur des Cigarrengenusses legen.

Auf ausgewählten Kreuzfahrten der auch als „Traumschiff“ bekannten DEUTSCHLAND ist zudem ein Cigarrenspezialist an Bord, der zu Cigarrenseminaren einlädt und Hintergrundinformationen rund um den edlen Tabakgenuss gibt. Während einer Kurzreise mit dem Berliner Habanosommelier Matthias Martens, die von Lissabon nach Hamburg führte, eröffnete Christoph A. Puszkar, Marketingleiter von 5THAvenue offiziell die erste schwimmende Habanos Smokers Lounge.

Manuel Fröhlich Politisches

«Die letzte Bastion für Raucher»

RP Online hat sich auf die Suche nach den letzten Rauchmöglichkeiten in Düsseldorf gemacht. Dazu gehört auch die Cigarworld-Lounge, deren Inhaber Marc Benden im Artikel «Die letzte Bastion für Raucher» folgendermassen zu Wort kommt:

Benden hat nachgedacht in letzter Zeit: Über das Rauchen und die Freiheit, über die Rolle des Staates und über Bevormundung. Eine Berufskollegin aus Nürnberg ist von der Anti-Raucher-Lobby niedergemacht worden, ihr Geschäft wurde aufgelöst, die Frau musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Benden will keinen Ärger. Man kann bei ihm rauchen, Ruhe haben, sitzen, den Duft des Tabaks genießen. Ja, sein Geschäft ist eine dieser letzten Orte in Düsseldorf, an denen fremde rauchende und nicht rauchende Menschen sich noch treffen können.

„Ich halte alle Bestimmungen ein“, sagt Benden, Typ ehrgeiziger Geschäftsmann, der sich selbst als konservativ bezeichnet. Niemand, der sich auflehnt, den dieser Anti-Raucher Quatsch allerdings auf die Barrikaden bringt. Zigarren-Raucher werden eigentlich nicht zu Wut-Bürgern, die wollen ihre Ruhe haben. Leute wie Benden sind normalerweise die Stützen jeder staatlichen Ordnung, bürgerlich bis ins Mark.

Jetzt traut er dem Staat nicht mehr. Man könnte sagen, dass der Staat ziemlich dumm ist, es sich ausgerechnet mit solchen Leuten zu versauen. Benden erwähnt die Tabakmesse in Dortmund, wo sie das Rauchen verboten haben. Er schüttelt den Kopf.