Aficionado Verschiedenes

Smokeless in Kuba

Da dachte reiselustiger Aficionado wehmütig an schöne Smokes in wunderbaren italienischen Lokalen, die künftig nicht mehr möglich sein werden, und entdeckt plötzlich diese Schaudermeldung in der Netzeitung:

Kuba führt Rauchverbot ein

In Theatern, Geschäften und Taxis in Kuba darf künftig nicht mehr geraucht werden. Restaurants müssen spezielle Raucherzonen einrichten.

Die Karibikinsel Kuba ist zwar die Heimat der Havanna-Zigarre. Doch Staatschef Fidel Castro hat bereits vor Jahren das Rauchen aufgegeben, um seine Gesundheit zu schonen. Nun soll auch die Öffentlichkeit vor den Folgen des Nikotinkonsums geschützt werden.

Das Handelsministerium habe angeordnet, dass ab dem 7. Februar in Theatern, Läden, Bussen, Taxis und anderen geschlossenen Räumen nicht mehr geraucht werden darf, berichtet CNN. In Restaurants dürfen Zigarren und Zigaretten demnach nur in speziellen Bereichen oder auf der Terrasse angezündet werden.

Der Schaden, den Tabakkonsum beim Menschen anrichte, sei bekannt, begründete die Regierung die Maßnahme. Nun solle die Bevölkerung dazu gebracht werden, ihre Gewohnheiten zu ändern.

Nach amtlichen Statistiken sind 40 Prozent der Kubaner Raucher. Bislang durften selbst Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren Zigaretten und Zigarren kaufen. Auch dies soll künftig verboten sein. Zudem sind keine Tabakgeschäfte in der Nähe von Schulen mehr erlaubt.

Als Exportartikel steht die Zigarre für die Regierung allerdings weiter hoch im Kurs. Die Ausfuhren belaufen sich auf ein jährliches Volumen von rund 200 Millionen Dollar. (nz)

Aber in Kuba lassen sich karibisches Klima und Cigarren ja bekanntlich gemeinsam und am besten im Freien geniessen. Sehr zu empfehlen ist u.v.a. die Terasse des Hotel Nacional de Cuba.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen