Manuel Fröhlich Cigarren

Romeo y Julieta Churchill Reserva Cosecha 2008 neu degustiert

churchill-reserva

Ein geschätzter Kunde hat mich gestern zum Rauchen einer seiner Romeo y Julieta Churchill Reservas eingeladen. Nach dem Fiasko meiner ersten Degustation vor eineinhalb Jahren und eher zurückhaltenden Reaktionen von Kunden und Kollegen, welche die Zigarre frisch nach der Lancierung geraucht haben, war ich sehr gespannt, wie sich die Zigarre nach einem Jahr Lagerung präsentiert.

Und siehe da, die Zigarre war nicht wieder zu erkennen. Die Reserva entwickelte vom ersten Zug an einen sehr dichten, cremigen Rauch. Das Aroma hat uns an Holznoten erinnert. In Verbindung mit der schweren, cremigen Konsistenz des Rauches und einer feinen Süsse ein grossartiges Geschmackserlebnis. Sie zeigte im Rauchverlauf immer wieder neue Facetten und hat bis zum letzten Zentimeter keine Bitternoten mehr entwickelt. Einzig eine kleine Schärfe auf der Zunge im Finale ist noch festzustellen. Sicher wird sich diese mit weiterer Lagerung auch noch verflüchtigen.

Wir haben uns auch darüber unterhalten, inwiefern sich eine fünf Jahre gelagerte normale Romeo y Julieta Churchill mit der Reserva vergleichen lässt. Die Dichte und Intensität des Aromas und die Cremigkeit des Rauches sind meines Erachtens auch mit einer gut gelagerten Churchill der Standard-Produktion nicht zu vergleichen.

Wir erinnern uns, dass die Habanos-Importeure vor einem Jahr für die Romeo y Julieta Churchill Reserva Nachlieferungen in Aussicht gestellt hatten. Bis jetzt ist es aber bei allen Reserva- und Gran-Reserva-Serien bei entsprechenden Ankündigung geblieben. Umso schöner die Überraschung, als wir vor ein paar Tagen tatsächlich noch einmal eine Lieferung bekommen haben. Sie ist deshalb in kleinen Mengen ab sofort wieder bei uns erhältlich.

Kommentare

  1. Markus

    Was ist unter einer Nachlieferung zu verstehen? Ich frage darum, da es ja anscheinend eine strenge Limitierung auf 5’000 Kisten gegeben hat. Heisst das mit anderen Worten, dass die Cigarre in anderen Ländern kein Renner war und deshalb nochmals Importeure zum Zug kommen, die die Ware absetzen können oder hält Kuba auch bei limitierten Auflagen Ware zurück, die dann später zugeteilt werden?

  2. Manuel Fröhlich

    Das hat ziemlich sicher mit der Produktion / Auslieferung zu tun, die sich verzögert hat. Der Absatz ist nie ein Problem. Bei uns und auch in Deutschland soweit ich weiss ist es so, dass die Händler solche Spezialitäten nicht frei bestellen können, sondern es gibt eine Zuteilung von wenigen Kisten je nach Umsatzstärke.

  3. Markus

    Danke für die Antwort. Du hast es nämlich auf den Punkt gebracht, dass der Absatz bei solch einem Spitzenprodukt kein Problem darstellen sollte, daher war ich ein wenig irritiert, woher denn plötzlich zusätzliche Kistchen hergezaubert sein könnten.. Aber jetzt ist Licht ins Dunkle gebracht worden. Den glücklichen Käufern an dieser Stelle schon mal Good Smoke!

Kommentar verfassen