Manuel Fröhlich Cigarren

Erste Eindrücke zu Trinidad Vigía und Partagás Serie D No. 6

Ich habe inzwischen die Habanos-Neuheiten Partagás Serie D No. 6 und Trinidad Vigía geraucht und kann ein erstes Fazit ziehen:

Die Partagás Serie D No. 6 ist eine sehr kurze Variante des Havanna-Klassikers Partagás Serie D No. 4, die Mischungen sind identisch. Die Zigarre wirkt zuerst ein bisschen flach und braucht einen Moment, bis sie warm läuft. Waldige Noten, holzige und erdige Eindrücke bestimmen den Geschmack. Im letzten Drittel entwickelt sie eine wohlige Wärme, die mir gut gefallen hat. Auf dem Höhepunkt ist das Rauchvergnügen dann bereits zu Ende, vielleicht allzu schnell. Sich darüber zu beklagen macht aber keinen Sinn, mit der Serie D No. 5 und 4 sind längere Alternativen verfügbar. Insgesamt eine feine Ergänzung des «Serie D»-Lineups, die mir auch aus Havanna in sehr guter Erinnerung geblieben ist.

Für die Trinidad Vigía lautet meine Empfehlung: liegen lassen. Mein Testexemplar hat viel Schärfe entwickelt, ein Zeichen dafür, dass sie sich noch in der Sick-Phase befindet. Zur Überbrückung greift man besser auf die letzten noch verfügbaren Trinidad Robusto T zurück, die sich aktuell in bester Verfassung präsentieren.

Kommentare

keine Kommentare vorhanden

Kommentar verfassen